Schriftgröße kleiner normal größer

Aktuelles

ASB bei "Step2"-Ausbildungsmesse in Duisburg

step2-messe-2009Infos zu FSJ und ASJ

 

8000 Schüler, schwerpunktmäßig aus dem Niederrheingebiet, strömten am 28. Oktober 2009 zur "Step2"-Ausbildungsmesse der IHK in den Landschaftspark Duisburg-Nord.

Ca. 80 Institutionen, Unternehmen. Akademien und Hochschulen stellten sich dort auf über 6000 Quadratmeter Messefläche vor. Ausbildungsberufe aus (fast) allen Wirtschaftszweigen wurden dort vorgestellt. Workshops, Vorträge und ein Job-Style-Coaching mit Kurzbewerbungstraining ergänzten die Präsentationsstände. Die meisten Schülerinnen und Schüler waren aus den Jahrgangsstufen neun und zehn, bei den Gymnasien aus der zwölften und dreizehnten.

Der ASB Nordrhein-Westfalen stellte bei seinem Messeauftritt das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) und seine Arbeiter-Samariter-Jugend (ASJ) in den Vordergrund. ASB-Landesschulenmitarbeiterin Pauline Kurbasik erläuterte in vielen Gesprächen die Möglichkeiten, ein FSJ beim ASB zu starten. ASJ-Landesjugendreferentin Solveig Velte informierte über die vielfältigen Aktionen der ASJ-Gruppen in Nordrhein-Westfalen. Eine stark frequentierte Fotoaktion im Styling der „Guten Fee“-ASB-Kampagne rundeten den ASB-Messeauftritt ab.
Mehr Informationen zum FSJ beim ASB unter www.fsj-nrw.de
und über die ASJ unter www.asj-nrw.de
Fotos: Frank Hoyer

 

ASB informiert auf Ausbildungsmesse „Step2“ über FSJ und ASJ

step2-messeAusbildungsmöglichkeiten an der ASB-Landesschule NRW


Der ASB Nordrhein-Westfalen ist auch in diesem Jahr auf der großen IHK-Ausbildungsmesse "Step2" am 28. Oktober 2009 im Landschaftspark Duisburg Nord mit dabei. Es werden 7000 junge Menschen zur Veranstaltung erwartet.
Die "Step2" zeigt das breite Spektrum der Ausbildungsmöglichkeiten in neuen und bestehenden Berufen. Sie ist Kontakt- und Informationsplattform für den Berufsstart und eine mögliche Karriere in NRW. Spannende Workshops, ein Vortragsprogramm und Events ergänzen das Messeangebot..
Am Stand der nordrhein-westfälischen ASJ mit der Landesschule des ASB Nordrhein-Westfalen wird es Informationen zum Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ), über Ausbildungsmöglichkeiten an der Landesschule (www.asb-ls-nrw.de), zur Landesjugend ASJ und allgemein zur Arbeit des Arbeiter-Samariter-Bundes geben. Das ASB-Messeteam steht für Auskünfte zur Verfügung und hat zu allen wichtigen ASB-Themen Informationsmaterial parat. Mehr Infos unter www.step2ausbildungsmesse.de.
Foto: Frank Hoyer

ASB Oberhausen/Duisburg bei Musikfestival „Olgas Rock“ im Einsatz

krankenwageninfahrt1Über 50 Personen wurden von den Samaritern versorgt


Das jährlich stattfindende Rock-Festival "Olgas Rock" zog am 07.und 08. August 2009 wieder viele, überwiegend junge Menschen nach Oberhausen-Osterfeld. Die Gesamtbesucherzahl betrug ca. 14.000 Personen, wobei der Samstag mit 8000 Besuchern den Schwerpunkt bildete. An beiden Tagen verlief die Veranstaltung insgesamt betrachtet friedlich und störungsfrei.
Der Arbeiter-Samariter-Bund Oberhausen/Duisburg hatte den Sanitätsdienst übernommen. Die Samariterinnen und Samariter versorgten über 50 Personen vor Ort. Es handelte sich neben von Wespenstichen und leichteren Blessuren Betroffenen insbesondere um Personen, die aufgrund ihres Alkoholgenusses ärztliche Hilfe benötigten. Insgesamt wurden 16 Besucher in Oberhausener Krankenhäuser gebracht.
Die Oberhausener Polizei begleitete die Veranstaltung mit Unterstützung von Polizistinnen und Polizisten anderer Behörden. So wurden am Freitag ca. 490 und am Samstag ca. 500 Fahrzeugführer im Nahbereich des Olga-Parks auf Alkohol- und Drogeneinfluss überprüft. Aber auch auf dem Veranstaltungsgelände musste die Polizei tätig werden. Insgesamt fünf Strafanzeigen mussten wegen Körperverletzung und Beleidigung vorgelegt werden. An beiden Veranstaltungstagen wurden auch Jugendschutzkontrollen durchgeführt.
Foto: ASB Nordrhein-Westfalen

SozialMachtSchule - Sozialkompetenz soll kein Fremdwort sein

Landtagsabeordnete informieren sich über SozialMachtSchule

news32Im Rahmen eines Informationsgespräches mit dem Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Landesverband NW e.V. informierten sich die SPD Landtagsabgeordneten Sören Link, Thomas Trampe-Brinkmann und Bodo Wißen über den Fortgang des Projektes „SMS-SozialMachtSchule" in NRW. Das Projekt ermöglicht Schülerinnen und Schülern aller Schulformen vom Jahrgang 5 bis 13, die grundlegenden Zusammenhänge des Sozialstaates kennen zu lernen und sich zugleich sozial zu engagieren. Die Möglichkeiten des ehrenamtlichen Engagements reichen hierbei von der Betreuung alter Menschen, über die Unterstützung von Obdachloseneinrichtungen, bis hin zur Mitarbeit in Mahn- und Gedenkstätten.
Die einzelnen Projekte können dabei als kurze Schnupperpraktika von wenigen Tagen, bis hin zu Sozialpraktika über mehrere Monate hinweg ausgestaltet sein. „Die Idee junge Menschen durch Sozialpraktika an Verantwortung für ihre Mitmenschen und die Gesellschaft heranzuführen halte ich für eine unterstützenswerte Initiative," so Sören Link, Landtagsabgeordneter für den Duisburger Norden. "Auf diese Weise werden Vorurteile abgebaut und Jugendliche können zugleich hautnah Solidarität erleben."
Dem schließt sich Martina Mertz, SMS-Projektleiterin des ASB in NRW, an: „Wir möchten soziale Einrichtungen, sowie die beteiligten Schülerinnen und Schüler gerne ermutigen, ihre Ideen im Rahmen des Projektgedankens umzusetzen." Der Abgeordente Link sagte seine Unterstützung zu, dieses Projekt auch in Duisburg an Schulen und in Sozialeinrichtungen zu bewerben.

ASB Oberhausen/Duisburg unterstützt Schulsanitätsdienst am Bertha-von-Suttner-Gymnasium

Schnelle Hilfe für Schulkameraden

news293Was tun bei Schürfwunden und Beulen? Wie helfen bei einem Hitzeschlag? Diese und andere Fragen wurden bei einem Lehrgang für dreizehn Schüler am Bertha-von-Suttner-Gymnasium von Samaritern des ASB Oberhausen/Duisburg beantwortet. Die jungen Leute wurden zu Schulsanitätern ausgebildet und können jetzt ihren Schulkameraden bei Unfällen schnell zur Seite stehen.
Neben einer gründlichen Schulung in Sachen „Erste-Hilfe" hat der ASB in Kooperation mit der Schule auch für die richtige Ausstattung der jungen Helfer gesorgt: Die Ausrüstung mit Verbandsmaterial, Jacken und anderen Hilfsmitteln kostete insgesamt 3.000 Euro, wovon der ASB 2.000 beisteuerte und die Schule den Rest übernahm.
Neben dem konkreten Nutzen im Schulalltag stärkt das Projekt auch die Sozialkompetenz der jungen Menschen und regt dazu an, über die Notwendigkeit von Bürgerschaftlichem Engagement in unserer Gesellschaft nachzudenken. Nach dem Freiherr-vom-Stein-Gymnasium ist das Bertha-von-Suttner-Gymnasium nun die zweite Schule in Oberhausen, mit der der ASB einen Schulsanitätsdienst gestartet hat.
Foto: Kurt Michelis

Arbeiter-Samariter-Bund Regionalverband Oberhausen/Duisburg e.V.
Im Lipperfeld 6, 46047 Oberhausen
Tel. 02 08-41 24 87-0  |  Fax: 0208/41248770 |  Mail: info@asb-oberhausen.de

Joomla!-Template by Rockettheme, modified by i.kho Webdesign